Startseite

Dienstag, 2. Juni 2015

Defekt an den Übergängen der Drehbrücke zur Fahrbahn festgestellt

Die Drehbrücke im Deutzer Hafen musste am heutigen Dienstag, 2. Juni 2015, für Personen und Fahrzeuge gesperrt werden. Grund ist ein Defekt an der Mechanik, mit der die Übergangsbleche zwischen Brücke und Fahrbahn per Handbetrieb hoch- beziehungsweise heruntergekurbelt werden. Erst danach wird die motorbetriebene Hydraulik zum Schwenken der Brücke in Gang gesetzt. Da sich diese Übergänge nicht mehr schließen beziehungsweise öffnen lassen, muss die Brücke aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden. Damit Schiffe den Deutzer Hafen anlaufen können, ist die Brücke zur Seite geschwenkt und steht darum für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer derzeit nicht zur Verfügung.

Eine vom Amt für Brücken und Stadtbahnbau beauftragte Fachfirma ist mit der genauen Ursachenfeststellung und der späteren Reparatur befasst. Dazu müssen nach heutigem Kenntnisstand defekte Bauteile ausgebaut und nach Reparatur oder Ersatzbeschaffung wieder eingesetzt werden. Die Firma ist bemüht, die Technik so bald wie möglich wieder in Gang zu setzen. Wegen der Besonderheit des Bauwerks ist allerdings mit einer Sperrung der Brücke von voraussichtlich drei Wochen zu rechnen.

Im Oktober des vergangenen Jahres wurde die elektrische Antriebstechnik der Brücke generalsaniert. Anzeichen für ein Versagen der handbetriebenen Mechanik für die Fahrbahnübergänge lagen zu dem Zeitpunkt nicht vor.

Die Stadt bittet um Verständnis für die notwendigen Reparaturarbeiten. Die Alfred-Schütte-Allee und das Deutzer Rheinufer können für die Zeit der Sperrung nur über Siegburger Straße oder Poller Kirchweg und Am Schnellert erreicht werden.

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jürgen Müllenberg // Foto: © A. Ackermann

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2019 || Zuletzt aktualisiert am 28.01.2019 || || Seitenanfang ||