Startseite

Alte Poller Schule wird Bügerzentrum

Ahl Poller Schull

Als Bürger- und Vereinszentrum soll die alte Schule an der Poller Hauptstraße durch Beschluß des Kölner Rates und der Porzer Bezirksvertretung zukünftig genutzt werden.

Das Erdgeschoß soll in die Obhut eines noch zu gründenden Trägerschaftsvereins, zusammengesetzt aus Poller Vereinen übergehen, mit dem die Verwaltung dann einen entsprechenden Trägerschaftsvertrag abschließt.

Auf Antrag der SPD beschloß die Bezirksvertretung bereits im Oktober 1988 die Nutzung eines großen Teil der Schule für Aktivitäten möglichst vieler Poller Vereine und Gruppen. Das Erdgeschoß sollte zunächst nach dem Willen der Bezirksvertreter als Kindergarten genutzt werden. Eine bautechnische Voruntersuchung und die Grobschätzung der Umbaukosten durch die Stadt Köln ließen dieses Vorhaben jedoch scheitern.

Nun soll das ebenerdige Geschoß ebenfalls in die Planungen eines Poller Bürgerzentrums miteinbezogen werden. Wie SPD-Ratsmitglied Horst Winkler und Bezirksvertreter Ingo Jureck mitteilten, sollen die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten im Erdgeschoß und auch der sanitären Anlagen im restlichen Gebäude von der Kommunalen Beschäftigungsförderung durchgeführt werden. Diese Finanzierung erfolgt aus Mitteln der Stadt. Die anfallenden Betriebskosten sollen dann später vom Trägerverein übernommen werden.

Beide Politiker hatten sich in der Vergangenheit vehement für eine Nutzung des leerstehenden Gebäudes als Bürgerzentrums eingesetzt und das Projekt politisch "auf die Schiene" gebracht.

Ebenso steht der Poller Bürgerverein bereits seit längerem "in den Startlöchern", um den notwendigen Trägerverein zu gründen. Mehrere Poller Vereine haben bereits ihr Interesse an einer Mitarbeit signalisiert. Mit ein wenig Eigeninitiative könnten dann weitere Räumlichkeiten in der um die Jahrhundertwende erbauten Poller Schule instandgesetzt und von Poller Vereinen und Gruppen z.B. für Jugend- und Senioren genutzt werden.

Wir hoffen, daß sich ausreichend Interessenten finden, die die alte Poller Volksschule wieder "mit Leben" füllen.

Wer Interesse an der Nutzung der vorhandenen Räumlichkeiten oder einer weiteren Mitarbeit hat, sollte sich damals beim Sozialdezernat Köln, Frau Fögeling, Johannisstr. 66-70, 5000 Köln 1, Tel. 221-9168, melden



Auszug aus einer Besprechungsbericht vom 1.7.1992

Der Rat der Stadt Köln hat am 24.03.1992 beschlossen daß das Erdgeschoß der Schule Poller Hauptstraße für bürgerschaftliche Aktivitäten bereitzustellen sei. Weiterhin sei vom Rat beschlossen worden, daß das Schulgebäude in die Zuständigkeit des Dezernates für Soziales und Gesundheit übergeht mit dem Ziel:
- zukünftige Nutzung der Schule Poller Hauptstraße für bürgerschaftliche Aktivitäten,
- Initiativen zur Gründung eines Trägerschaftvereines.
Die Räume in den einzelnen Etagen sind wie folgt zu nutzen:
Erdgeschoss:
Nutzung fir bürgerschaftliche Aktivitäten, d. h. z. B ein Verein, ein einzelner kann einen Raum für eine Aktivität anmieten.

1. Obergeschoss:
Feste Anmietung und ganztägige Nutzung der Räume vorrangig durch Poller Vereine für Vereinsaktivitäten.

2. Obergeschoß:
Ein Raum soll an die Falken, Kreisverband Köln, vermietet werden. Die weiteren Räume sind dem Arbeitskreis an Kölner Schulen für Jugend, Freizeit und Bildung zugesagt.

Untergeschoss:
Die Kleiderkammer verbleibt in ihren bisherigen Räume. Die Nutzung der anderen Räume istz noch zu klären:
  - möglich wäre z. B. Lager- und Probenräume einzurichten
  - ein Getränkelager für die Nutzer des 1. Obergeschß zu schaffen.

Quellen: Bericht der SPD sowie diverse Zeitungsberichte und Protokolle von 1988 bis 1994 / Foto: © A. Ackermann

Zurück zum Themensammler "Bürgerzentrum"

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2021 || Zuletzt aktualisiert am 01.01.2021 || || Seitenanfang ||