Startseite

September 1977

Grundstein für ein Leben mit dem Glauben

Kita Dreifaltigkeit feiert ihr 25 jähriges Bestehen

Hl. Dreifaltigkeit

Die Katholische Gemeinde St. Dreifaltigkeit feierte das 25jährige Bestehen ihres Pfarreigenen Kindergartens. In der hl. Messe hob Pfarrer Richard Karwelat die Ralle dieser Einrichtung als einen wichtigen Erziehungsfaktor für die Entwicklung der Kinder hervor. Mehrere Generationen haben so die Grundsteine für ein Leben mit dem Glauben anhalten.

Er erinnerte auch an den Gründer des Kindergartens, den 1975 verstorbenen Pfarrer Paul Milde. 1952 habe er Ihn mit einer Ordensschwester eingerichtet. Pfarrer Milde, der auch andere Aufbauarbeiten in der Gemeinde nach dem Krieg in Gang setzte, integrierte 1954 Kinder aus der Obdachlosen Siedlung "Am grauen Stein' in den Kindergarten. 1961 wurde das Haus aufgestockt und sannt 15 Ganztagsplätze geschaffen. Heute werden dort 109 Kinder und 25 im Hort betreut. Unter Leitung von Gertrud Küsters (39) versehen acht Erzieherinnen in fünf Gruppen ihrer Dienst.

Die Zusammenarbeit min der zum Pfarrzentrum gehörend en Katholischen Grundschule Am Altenberger Kreuz dient der besseren Schulvorbereitung der Kinder. Diese wird mit Besichtigungen in den Klassenräumen und durch die Mitarbeit der Eltern vertieft. Gehversuche auf religiösen Gebiet erleichtert Pfarrer Richard Karwelat, wenn er in kindgemäßer Form den Sprösslingen die Freude an der heiligen Messe vermittelt.

Seit dem Bestehen des Kindergartens haben sich auch Kontakte zu Eltern und früheren Erziehern entwickelt. Beim Jubiläum auf dem großen Kindergarten Gelände, wo Väter ehemaliger Kindergartenkinder einen Kirmesplätz gebaut hatten, sahen sich bekannte Gesichter wieder.

Das unerwartete schöne Wetter ließ den geschmückten Festplatz an der Kirche zum Hauptanziehungspunkt des Tages für die Poller werden. Die verschiedenen Spielbuden fanden genau so viel Begeisterung wie das Torwandschießen und den Malstand.

Für das leibliche Wohl sorgten an der selbstgebealten Biertheke und Cafeteria Getränke und die von der Johanniter Unfallhilfe angebotenen Erbsensuppe. Die Kuchen wurden von Poller Müttern gebacken. Zur Erinnerung an einige Ereignisse wunden auch Filme und Dias aus früheren Jahren gezeigt. Das Platzkonzert inszenierte das Jugendblasorchester Köln-Poll unter Leitung von Rektor Keul.

Auch das, was den Kindern im Gründungsjahr 1952 großen Spaß machte, fehlte 1977 nicht, ein Kasperletheater.

Quelle: Manfred Rosenbaum & Festschrift 50 Jahre Hl. Dreifaltigkeit / Foto: © Albert Ackermann

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2021 || Zuletzt aktualisiert am 01.01.2021 || || Seitenanfang ||