Startseite

31. Mai 2010

Köln ist nach 1972 wieder eine echte Millionenstadt

Köln ist die viertgrößte Stadt in Deutschlands mit jetzt wieder über eine Million Einwohner. Nach der offiziellen Zählung Ende Mai ist es nach langem Warten soweit und hat wieder mehr als eine Million Einwohner. Köln ist jetzt eine Millionenstadt. Die viertgrößte Stadt Deutschlands und größte in Nordrhein-Westfalen kommt auf genau 1.000.298 Einwohner, nach der letzter Zählung Ende Mai 2010. Im April 1972 hatte das Köln noch 443 Einwohner weniger und lag damit knapp unter der Millionengrenze, wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf mitteilte. Köln kann sich damit - nach Berlin, Hamburg und München, offiziell als Millionenstadt bezeichnen. Und das zum zweiten Mal in ihrer Geschichte, denn Anfang 1972 zählte die Stadt sogar 1.002.585 Einwohner. Vor rund 100 Jahren lebten 373.000 Menschen in der Stadt am Rhein. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs fiel die zuvor stark gekletterte Einwohnerzahl wieder, auf 491.000. Nachdem Köln Anfang der 70er Jahre zur Millionenstadt angewachsen war, sanken die Geburtenzahlen wieder, und es zogen mehr Menschen weg als zu. Der Kölner Tiefststand war 1986 mit 914.000 Einwohnern erreicht worden.

Kölner OB

Quelle: Gesehen, gehört, erzählt von / Foto: Kölner OB © Albert Ackermann

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2018 || Zuletzt aktualisiert am 13.04.2020 || || Seitenanfang ||