Startseite

Schlangen vor den Impflokalen

227.000 Kölner schützen sich gegen Kinderlähmung.
Am Letzten Tag gab es einen Massenandrang

Als die Ärzte in den Kölner Impflokalen am Samstagabend ihre weißen Kittel auszogen, ging die größte Impfaktion Kölns zu Ende. Sie schloß mit einem Rekord: 42.000 Kölner hatten sich am letzten Tag gemeldet und nach dem Zuckerstückchen mit dem Impfstoff "Sabin" verlangt. Dadurch hat sich das Gesamtergebnis stark erhöht, Die Zahl der Tellnehmer Ist auf 227.000 gestiegen. Trotzdem sind die Fachleute mit diesem vorläufiges Resultat nicht ganz zufrieden. Medizinaldirektor Dr. Hans-Josef Perizborn vom Gesundheitsamt sagte gestern Abend: "In vielen Städten Nordrhein-Westfalens liegt die Beteiligung durchschnittlich bei 40 bis 45 Prozent. In Köln haben wir leider nur etwa 28 Prozent erreicht." Da man befürchtete, daß ein Teil der 400.000 Portionen Serum stehen bleiben würde, wurde am Samstag noch einmal "feste auf die Werbepauke" geschlagen. Über Lautsprecher forderte man die Passanten am Neumarkt auf, sich impfen zu lassen. Dass die Bemühungen des Gesundheitsamtes Erfolg hatten, zeige die letzten Zahlen. Sie dürfen Jedoch nicht darüber hin wegtäuschen, daß die Kölner de Aktion nur mäßig gefolgt sind.

Quelle: Kölner Stadt Anzeiger vom 26. November 1962 / Foto: Hagebutte (März 2014) © Albert Ackermann

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2021 || Zuletzt aktualisiert am 01.01.2021 || || Seitenanfang ||